Markt in Moissac

Am Sonntagmorgen ist Markt in Moissac. Das Städtchen ist belebt, wie sonst selten. Ab neun Uhr sind nur noch Parkplätze in den Aussenquartieren zu finden. Der Marktbummel und ein Café oder Apéro in den Strassencafés gehört zu den Sonntagsvergnügen nicht nur der wenigen Touristen sondern auch der Einheimischen. Wir haben diesen Marktbummel verbunden mit der grossen Wäsche im Waschsalon, sonst jeweils eine eher langweilige Warterei. Heute haben wir einen Hafentag eingeschaltet, weil eben wieder mal Wäsche zu waschen war und weil uns der Quai an der Tarn so gut gefallen hat. Moissac hat zwei Häfen, einer oben am Canal du Garonne, der andere unten am Tarn. Zuvor fährt man von Osten kommend auf einer Kanalbrücke über den Tarn zum Hafen am Kanal. Der schien schon ziemlich voll, jedenfalls sahen wir von der letzten Schleuse aus keine freien Plätze mehr. Deshalb haben wir uns kurzfristig entschlossen, noch durch eine Doppelschleuse runter auf den Tarn zu fahren. Dort hatten wir reichlich Platz und eine schöne Aussicht auf eine offene Flusslandschaft. Neben uns, oben unter einer Platanenallee fand die Regionalmeisterschaft des Jeu Provençal statt. Für uns sah es aus wie Boule oder Pétanque. Ein seiner Funktion angemessen gekleideter Schiedsrichter (schwarze lange Hose, schwarzweiss gestreiftes Hemd mit den Insignien des Verbands) erklärt uns die wichtigen Unterschiede: das Spielfeld ist viel länger: 24 m, und der Spieler, der mit seiner Kugel die gegnerischen abschiesst, darf drei Schritte Anlauf nehmen.

Heute Morgen sind Annemarie und Rolf zurückgereist, nachdem sie eine Woche seit Castelnaudary bei uns auf dem Boot zu Besuch waren. Eben haben wir ein SMS erhalten, dass sie in Toulouse wegen eines Sturms aufgehalten worden sind. Für uns erstaunlich, weil bei uns das Wetter eigentlich recht angenehm war. Ein paar Gewitterfronten sind durchgezogen, dazwischen war’s aber immer wieder sonnig. Und dass die Temperatur von gestern 32 auf heute 23 Grad gefallen war, ist definitiv eine Erleichterung. Gestern Abend haben wir alle zusammen im Städtchen gegessen bei einem Wirt, der praktisch nur Aussentische hatte und deshalb wegen einer Sturmwarnung unruhig war. Sturm gab‘s aber keinen, und das Gewitter hat sich bis Mitternacht geduldet.

2 Gedanken zu “Markt in Moissac

  1. Hallo ihr Lieben
    Ihr seid ja für die CH an einem ganz berühmten Ort. In Agen hat Cäsar die Helvetier mit ihrem Anführer Diviko geschlagen und gedemütigt, wenn ich mich richtig erinnere… (Das war 4.Klasse-Stoff hihi!!)
    Beizlis ohne oder mit sehr wenig Innenplätzen gibt es bei uns viele. Hier müssen die Leute bis Ende Oktober nicht mit Regen rechnen.
    Danke für euren Bericht, es ist immer wieder spannend. Herzlich Gisela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.